Migration und Geschlecht in der Bundesrepublik Deutschland

Zeitgeschichte-online - 03.04.2012

Mediale Migrationsdiskurse in der Bundesrepublik sind heute in starkem Maße von kulturalisti­schen Bildern geprägt, welche sich häufig im Bild der Kopftuch tragenden Mus­lima verdichten. Solche Migrantinnenbilder behaupten nicht selten ein Scheitern der gesellschaftli­chen Integration und betonen die kulturelle Verschiedenheit von Eingewanderten und deutscher Mehrheitsgesellschaft. Demgegenüber gehörten Frauen vier Jahrzehnte früher noch kaum zur medialen Bildsprache über Migration. Die seit den späten 1950er Jahren zirkulie­renden Bilder zeigen hauptsächlich „südländische“ Männer bei der Arbeit weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL