Kann das Böse „banal“ sein?. Hannah Arendts Bericht aus Jerusalem

Zeithistorische Forschungen - 19.11.2009

AnmerkungenHannah Arendt, Eichmann in Jerusalem. A Report on the Banality of Evil, New York: Viking/London: Faber and Faber 1963; dt. Übers.: Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen, München: Piper 1964, 4. Aufl. 1976, Neuausg. mit einem einleitenden Essay von Hans Mommsen 1986; zahlreiche weitere Ausgaben und Auflagen. Die Seitenzahlen der Zitate folgen der 8. Aufl. (1992).In der Fülle an Literatur über Strafprozesse gegen nationalsozialistische Gewaltverbrecher nimmt ein Buch einen besonderen Platz ein: Hannah Arendts „Eichmann in Jerusalem“. Kaum ein anderes Werk zu diesem weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL