Zukunft durch Apartheid?. Verwoerds Rassenideologie, Südafrikas Außenpolitik und der Westen

Jan Smuts war sichtlich geschockt. Der 76-jährige Premierminister Südafrikas verstand die Welt nicht mehr. Bis zu diesem Zeitpunkt im Jahr 1946, als sich die UNO-Vollversammlung in ihrer ersten Sitzung konstituierte, war er ein weithin gefeierter Politiker gewesen. Der amtierende Regierungschef Südafrikas mit einer komfortablen Mehrheit im Parlament genoss den Status eines Elder Statesman des Britischen Empire. Während des Zweiten Weltkriegs hatte er sich als standfester Partner Großbritanniens bewährt, als der Inselstaat alleine einem triumphierenden »Dritten Reich« gegenüberstand, das große Teile weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Getrennte Wege: Fußgängerbrücke in Kapstadt (Picture Press/Camera Press, o.D.)
Dieser Beitrag wurde am 18.05.2016 auf dem Portal Zeithistorische Forschungen des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Außenpolitik Gewalt Internationale Beziehungen Menschenrechte Mentalität Politik Race Soziales Transnationale Geschichte Zukunftsvorstellungen Afrika Afrika südlich der Sahara regional übergreifend 1945-