Social engineering

Seit geraumer Zeit macht ein neuer Begriff für Menschenführung von
sich reden: Nudging. Es handelt sich um eine Technik, die als
„libertärer Paternalismus” bezeichnet wird. Libertär, weil
„Entscheidungsarchitekturen” entworfen werden sollen, die die
Wahlfreiheit der Menschen wahren; Paternalismus, weil es legitim
erscheint, Menschen so zu beeinflussen, dass sie selbst ihre
Lebensumstände verbessern. Statt ihr Leben durch Verbote und Gebote
zu regeln, sollen die Menschen einsehen, was zu ihrem Besten ist. Die
freie Wahl, sich für das „Richtige” zu entscheiden, wird durch
Experten vorbereitet, die weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Cornelis van Eesterens Beitrag zum „Linden-Wettbewerb“ in Berlin, 1925. Quelle: Franziska Bollerey (Hrsg.), Urbanismus zwischen de Stijl und C.I.A.M., Braunschweig, Wiesbaden 1999, S. 68.
Dieser Beitrag wurde am 04.10.2017 auf dem Portal Docupedia-Zeitgeschichte des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Planung Soziales Transnationale Geschichte ohne regionalen Schwerpunkt 20. Jahrhundert übergreifend