Der erschöpfte Kanzler

Am 6. Mai 1974 kulminierte einer der folgenreichsten Skandale der alten Bundesrepublik; er besiegelte eine peinliche politische Niederlage der DDR und ihres Ministerium für Staatssicherheit; vor allem aber markierte dieser Tag das Ende einer Ära.Die Bundesrepublik war nach knapp fünf Jahren sozial-liberaler Koalition unter Bundeskanzler Willy Brandt nicht mehr die gleiche wie zuvor – dies gilt sowohl nach außen wie nach innen. Die SPD war im Bundestagswahlkampf 1969 mit dem Versprechen angetreten: „Wir schaffen das moderne Deutschland“. In einem rasanten Tempo begann die neue Regierung nach ihrer weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Bundeskanzler Willy Brandt auf einer Wahlkampfreise am 8. April 1974. Rechts neben ihm Günter Guillaume.
(Foto:Ludwig Wegmann, Bundesarchiv,CC BY-SA 3.0 DE)

Dieser Beitrag wurde am 30.04.2014 auf dem Portal Zeitgeschichte-online des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Bundesrepublik 20. Jahrhundert übergreifend 1960er 1970er