Mogadischu

Am 13. Oktober 1977 wurde die Lufthansa-Maschine Landshut auf dem Flug von Palma de Mallorca nach Frankfurt von vier Palästinensern entführt. Die Maschine erreichte nach Zwischenstopps in Rom, Larnaka (Zypern), Dubai und Aden (Südjemen) am 17. Oktober die somalische Hauptstadt Mogadischu, wo ein Kommando der GSG 9 am 18. Oktober die Geiseln aus der Maschine befreite und dabei drei der vier Entführer erschoss. Souheila Andrawes, die einzige Frau unter den Entführern, überlebte schwer verletzt und saß zunächst eine zweijährige Haftstrafe in Somalia ab. 1996 wurde sie in Deutschland zu einer weiteren weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Bild: Ludwig Wegmann | Die Einsatzgruppe des Bundesgrenzschutz (BGS) beim Verlassen der Lufthansa Sondermaschine "Stuttgart" | 18.10.1977 | Bundesarchiv B 145 Bild-F051866-0010 | Wikimedia Commons | CC BY-SA 3.0 DE

Dieser Beitrag wurde am 10.10.2014 auf dem Portal Zeitgeschichte-online des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Transnationale Geschichte Afrika Deutschland Bundesrepublik 20. Jahrhundert übergreifend