Über das Zusammenspiel von struktureller Ausgrenzung und individuellen Handlungsweisen

ZOL: Sie sind derzeit Professorin für Soziologie der Globalisierung an der Universität der Bundeswehr München. Zuvor leiteten Sie am Centre Marc Bloch die deutsch-französische Nachwuchsgruppe „Urbane Gewalträume | Violences et espaces“. Was haben Sie „richtig gemacht“ in Ihrer Berufsbiographie?

 

ZOL: Sie sprachen von Vorbildern und Mentor*innen, agieren Sie mittlerweile selbst als Mentorin?

 

ZOL: Das klingt nach einer Erfolgsgeschichte. Hatten Sie bezüglich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch Konflikte, oder Momente des Zweifelns?

 

ZOL: Dass Beruf und Familie sich nicht widersprechen, weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Dieser Beitrag wurde am 06.03.2019 auf dem Portal Zeitgeschichte-online des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Geistes- und Ideengeschichte Public History Transnationale Geschichte Deutschland Bundesrepublik DDR 1990er 2000er