Gesichter des Prager Frühlings. 1968 in der tschechoslowakischen Fotografie

Im Jahr 1968 versuchten in der Tschechoslowakei die Reformer um
Alexander Dubček, dem Sozialismus ein „menschliches Antlitz“ zu
geben, und leiteten einen weitreichenden Prozess der Demokratisierung
ein. Er wurde von der gesamten Gesellschaft vorangetrieben und löste
überall im Ostblock Hoffnung auf Veränderung aus. Der Einmarsch der
Truppen des Warschauer Vertrags am 21. August 1968 setzte dieser
Entwicklung ein gewaltsames Ende.

Die Bilder des Prager Frühlings und seiner Niederschlagung sind aus
der europäischen Erinnerung an 1968 nicht mehr wegzudenken.
Zahlreiche Aufnahmen sind zu Ikonen der weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Vladimir Lammer, Prag, Wenzelsplatz, 21. August 1968 © mit freundlicher Genehmigung
Dieser Beitrag wurde am 10.12.2018 auf dem Portal Visual History des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Ausstellungen Fotografie Tschechien/Slowakei/Tschechoslowakei 1960er