Mehr als der Mythos vom Zivilisationsprozess. Warum es sich lohnt, Norbert Elias' bekanntestes Werk neu zu lesen

Norbert Elias, Über den Prozeß der Zivilisation.Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen,Bd. 1: Wandlungen des Verhaltensin den weltlichen Oberschichten des Abendlandes,Bd. 2: Wandlungen der Gesellschaft:Entwurf zu einer Theorie der Zivilisation,Basel: Haus zum Falken 1939;2., um eine Einleitung vermehrte Aufl., 2 Bde., Bern: Francke 1969,Tb.-Ausg.: 2 Bde., Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1976 (und öfter).Die Zitate im Text folgen der letztgenannten Ausgabe.»Im Zentrum dieser Untersuchung stehen Verhaltensweisen, die man als typisch für die abendländisch zivilisierten Menschen ansieht. Die weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Späte Anerkennung: Norbert Elias (1897–1990) und sein Werk wurden in der Bundesrepublik erst seit Ende der 1960er-Jahre breit beachtet. An der Universität Bielefeld (hier ein Foto vom April 1983) erhielt er 1980 die Ehrendoktorwürde und war von 1978 bis 1984 an verschiedenen Forschungsgruppen des Zentrums für interdisziplinäre Forschung beteiligt, unter anderem in Zusammenarbeit mit Reinhart Koselleck.(Teutopress/Süddeutsche Zeitung Photo)
Dieser Beitrag wurde am 03.10.2018 auf dem Portal Zeithistorische Forschungen des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Alltag Friedens- und Konfliktforschung Geistes- und Ideengeschichte Gewalt Mentalität Politik Soziales Wissenschaft Europa Westeuropa Deutschland Bundesrepublik regional übergreifend 1900-1945 1945- 1930er