Umkämpfte Interaktionen. Flucht als Handlungszusammenhang in asymmetrischen Machtverhältnissen

1. (Um-)WegeSeit 2015 macht sich eine Vielzahl von Männern, Frauen und Kindern in Italien auf den Weg, um die Alpen zu Fuß in Richtung Frankreich zu überqueren. Dazu reisen sie in der Regel über Turin mit dem Zug in das italienische Bardonecchia, warten dort den Einbruch der Dunkelheit ab und brechen anschließend zum Marsch über die Berge auf.[1] Meist handelt es sich um Menschen aus Afrika, die bereits viele Wochen, wenn nicht Monate unterwegs sind und anders, als es die sogenannte Dublin-Verordnung[2] vorschreibt, nicht in ihrem Ersteinreiseland Italien, sondern in Frankreich oder anderswo Fuß weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Einer der sogenannten »Snow People« auf dem Fluchtweg in den französisch-italienischen Alpen bei Bardonecchia, Januar 2018(picture alliance/ZUMA Press/Danilo Balducci)
Dieser Beitrag wurde am 05.11.2018 auf dem Portal Zeithistorische Forschungen des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Flucht und Vertreibung Migration Politik Soziales Transnationale Geschichte regional übergreifend 20. Jahrhundert übergreifend 1900-1945 1945- 21. Jahrhundert