Macht auf der Flucht. Europäische Regierungen in London (1940–1944)

Königin Wilhelmina wollte die Niederlande nicht verlassen. Die fast 60-jährige Königin war seit über 40 Jahren an der Macht und lehnte es ab, ihr Volk in der Stunde der Gefahr sich selbst zu überlassen. Doch die Luftangriffe der Wehrmacht im Mai 1940 hatten jegliche Kommunikation zwischen ihr und den niederländischen Truppen abgeschnitten. So blieb es ihr verwehrt, »das Los des Kriegers zu teilen« und »als der letzte Mann zu sterben im letzten Laufgraben«, wie sie es in ihren Erinnerungen formulierte.[1] Konfrontiert mit dem schnellen deutschen Vormarsch gab sie letztendlich ihren politischen und weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL

Königin Wilhelmina der Niederlande bei ihrer ersten Radio-Ansprache aus London, 28. Juli 1940. Sie eröffnete damit zugleich das Programm von »Radio Oranje«, dem offiziellen Sender der Exilregierung.(Nationaal Archief, Den Haag/Public Domain; unbekannter Fotograf)
Dieser Beitrag wurde am 05.11.2018 auf dem Portal Zeithistorische Forschungen des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam veröffentlicht.
Eliten Europäisierung Flucht und Vertreibung Geistes- und Ideengeschichte Internationale Beziehungen Internationale Organisationen Kommunikation Krieg Metropolen Migration Militär Politik Transnationale Geschichte Verfassung Widerstand Zäsuren Zukunftsvorstellungen Europa Mittel-/Osteuropa Polen Tschechien/Slowakei/Tschechoslowakei Nordeuropa Skandinavien Südeuropa Griechenland Südosteuropa/Jugoslawien Westeuropa Benelux-Staaten Frankreich Großbritannien regional übergreifend 1900-1945 1940er