Universalismen und Partikularismen im Widerstreit. Zur Genese des UNESCO-Welterbes

1. Das „Erbe der Menschheit“: Denkmalpflege als Entwicklungspolitik2. Der „World Heritage Trust“3. Nominierungspraxis und Etablierung des Welterbes 1972–19824. FazitAnmerkungen1978 wurden mit den Galapagos-Inseln und der Altstadt von Quito die ersten Stätten in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Seitdem ist das Welterbe zu einem „Flaggschiffprogramm“ der UNESCO geworden.1 Kein Reiseführer kommt heute ohne den Hinweis auf nahegelegene Welterbestätten aus. Sie sind einerseits ein abstrakter Bildungskanon, der Teil eines Habitus kosmopolitischer Weltbürger ist und über weite Strecken denen vorbehalten weiterlesen...

Weitere Beiträge in zeitgeschichte DIGITAL